top of page
Nicole_MGG.jpeg

Forschungsprofil

Das Forschungprofil der Professur "Historische Musikwissenschaft und Genderforschung" umfasst die europäische Musikgeschichte des 17. bis 21. Jahrhunderts im Kontext sozialer, kultureller und gesellschaftspolitischer Entwicklungen.

Ich vertrete eine kulturwissenschaftlich orientierte Musikwissenschaft und ziele auf eine Musikgeschichtsschreibung, die sämtliche musikbezogene Aktivitäten von der Produktion über Interpretation, Rezeption, Verlegen, Fördern von Musik usw. als musikgeschichtlich relevanten Akt begreift.

DH_Netzwerk.png

Musikwissenschaft neu denken

Neues Wissen entsteht durch neue Fragen und neuartige Methoden: Ich vertrete einen breiten, interdisziplinär und international angelegten Forschungsansatz. Im Zentrum steht die Kombination von bewährten musikwissenschaftlichen Methoden und jüngeren kulturwissenschaftlichen Einsichten / Perspektiven wie der Identitäts-, Netzwerk-, Mobilitäts- und Kulturtransferforschung unter Einbindung digitaler Analyse- und Visualisierungstechniken.

Musikgeschichtsschreibung ist die (Re-)Konstruktion von Vergangenheit. Und es stellt sich die Frage, wie Musikgeschichte erzählt wird.

Ziel ist eine 'symmetrische' Musikgeschichtsschreibung, welche -- im Sinne des Konzepts des musikkulturellen Handelns -- sämtliche musikbezogene Aktivitäten von der Produktion über Interpretation, Rezeption, Verlegen, Fördern von Musik usw. als musikgeschichtlich relevanten Akt begreifen.

Unsere Forschungsfragen fokussieren virulente und zugleich innovative Themenschnittstellen der Historischen Musikwissenschaft, der musikwissenschaftlichen Genderforschung, der Digital Humanities und der Musik-historiographie. Neuartig ist insbesondere die Kombination jener Forschungsfelder, die das Fach Historische Musikwissenschaft sinnfällig weiterentwickelt und in die Zukunft führt. 

Forschungsschwerpunkte

  • Europäische Musik- und Kulturgeschichte des
    19.-21. Jahrhunderts

  • Musikwissenschaftliche Genderforschung

  • Oper und Musiktheater

  • Philologie, Musikästhetik und Musikanalyse

  • Gattungs-, Kultur- und Rezeptionsgeschichte

  • Musikbezogene Identitäts-, Mobilitäts-, Netzwerk-
    und Kulturtransferforschung

  • Musikhistoriographie 

  • Digital Humanities

  • ausgewiesene Augusta Holmès-Spezialistin 

Heureka! Analyse von Originalquellen aus dem 19. Jahrhundert in der Bibliothèque de l'Opera in Paris

6 Leitthemen 

KENNTISSE

Musikwissenschaftliche Gender- und Diversitätsforschung

Veränderungsprozesse

Digital Humanities

Transationale Kulturaustauschprozesse

Edition

Musikhistoriographie

Forschungsprojekte

bottom of page