top of page

Vorträge

Vortragstätigkeiten auf internationalen und nationalen Konferenzen, Symposien und Fachtagungen u.a. in Australien, Finnland, Frankreich, England, Wales, Italien, Schweiz, Österreich und Deutschland.

Darüber hinaus ist mir Wissenschaftskommunikation ein zentrales Anliegen: Ich vermittele einer breiten Öffentlichkeit die Faszination an Wissenschaft und Forschung, barrierefrei und zielgruppengerecht.

Vortrag zur schwedischen Sängerin Jenny Lind

Demnächst

09 

November
2023

11 

Mai
2024

 

V

Tagung: "Out of the box! Vom Archiv in die Musikgeschichte". Internationales Symposium, 09.-11.11.2023
  • Mitglied im Programm-Kommitee

  • Leitung der Session: Family Archives & Music Historiography, 09.11.2023

  • Leitung des Roundtable zum Abschluss der Tagung, 11.11.2023

 

Universität für Musik und darstellende Kunst Graz (Leitung: Michaela Krucsay und Lucia Agaibi)

Link zum Programm

Augusta Holmès: La Montagne noire

Vortrag auf dem Symposium im Rahmen der Neuproduktion der Oper La Montagne noire der französischen Komponistin August Holmès am Dortmunder Opernhaus (Reihe Wagner Kosmos)

Gehaltene 
VORTRÄGE

„'Französische Musik' als Forschungskonstrukt? Denkschulen – Begegnungen – Perspektiven“ Thematische Einführung und Leitung des Symposiums der Kommission für Auslandsstudien auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung (gemeinsam mit Christoph Flamm und Louis Delpech), Universität des Saarlandes, Saarbrücken, 06.10.2023. 

„'Ich kannte ihn nicht persönlich; man hatte mich ihm aber empfohlen.' Autobiographische Selbstpositionierungen von Komponistinnen aus der Perspektive von Netzwerk- und Beziehungsanalyse“ (gemeinsam mit Dr. Maren Bagge). Vortrag auf dem Internationalen Symposium "Netzwerk- und Beziehungsanalyse in der musikwissenschaftlichen Frauenforschung" im Rahmen des Tübinger Musikfests "Komponistinnen" (gem. mit Maren Bagge), Eberhard Karls Universität Tübingen, 02.10.2023. Link zur Website Tübingen | Link zum Programm

„Mapping Mobile Musicians. Musikgeschichte neu erzählt oder: Wie eröffnen Mobilität, Gender und Digital Humanities neue Wissensräume?, Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe signale graz Soirée am Institut Elektronischen Musik und Akustik, Universität für Musik und darstellende Kunst Graz, 06.06.2023.

Vortrag zur Vernissage der Ausstellung "Whisky trifft auf Wohltätigkeit. Wissensräume um die Sängerin Jenny Lind, Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover 16.02.-31.10.2023 (kuratiert von Maren Bagge und Nicole K. Strohmann), Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover, 16.02.2023.

„'Le bon père Franck'und Musikhistoriographie: Zur Bedeutung der 'bande à Franck' für die Konstruktion von Master Narratives um César Franck (1822-1890), Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung zum 200. Geburtstag von César Franck: "César Franck und die französischen Musikkulturen des 19. Jahrhunderts" (Leitung Fabian Kolb), Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, 19.01.2023. 

„Macht | Musik | Mobil? Reflexionen zur Musik- und Festkultur am hannoverschen Hof um 1700. Antrittsvorlesung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz, 07.10.2022.

„Musikwissenschaft und Digitalität. Kontinuitäten und Diskontinuitäten eines epistemologischen Diskurses im Kontext von Wissensproduktion und Musikhistoriographie“ im Rahmen des Fachgruppensymposiums: Musikwissenschaft 4.0 ,nach der Norm‘ und die Frage nach dem Erkenntnisgewinn“ (Leitung: Stefanie Acquavella-Rauch, Klaus Rettinghaus und Nicole K. Strohmann) auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung Berlin, 28.09.2022.

„Musik(Geschichts)Vermittlung an der Schnittstelle zwischen Hochschule und Bibliothek am Beispiel einer Ausstellung zur schwedischen Sängerin Jenny Lind“ (gemeinsam mit Maren Bagge), Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung Berlin, 28.09.2022.

„Musique – Histoire – Narration. La fonction de Master Narratives dans l'histographie de la musique. Conférence an der Université de Tours, 05.04.2022.

„Macht – Musik – Mobil? Reflexionen zur Musik- und Festkultur am hannoverschen Hof um 1700. Gastvortrag im Rahmen der Ringvorlesung "Hof-Musik. Kulturelle Repräsentationen europäischer Residenzen", Hochschule für Musik und Tanz Köln, 26.01.2022.

„Mobilität | Immobilität. Zur Genderrelevanz in der musikbezogenen Mobilitätsforschung. Gastvortrag im Rahmen der Lehrveranstaltung "Stadt, Land(schaft), Fluss Musik und Räumlichkeit", Universität Siegen, Department Kunst und Musik, 19.01.2022.

„Roundtable: Netzwerke als musikalische Impulsgeber zwischen 1700 und 2000. Vortrag und Roundtable im Rahmen des XVII. Internationalen Kongresses der Gesellschaft für Musikforschung "Musikwissenschaft nachBeethoven", Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und Beethoven-Haus Bonn, 28.09.-01.10.2021.

„Musik, Mobilität und Kosmopolitik: Musik- und Festkultur als Medium herrscherlicher Repräsentation am Hof in Hannover zum ausgehenden 17. Jahrhundert. Vortrag auf der Interdisziplinären Tagung "Musik und Politik im Europa der Frühen Neuzeit. Methodische Öffnun und interdisziplinäre Vernetzung an der Schnittstelle von Geschichts- und Musikwissenschaft", Universität Regensburg, 23.-25.09.2021.

„Musik – Wissen – Narration: Interdependenzen von Digitalität und Fachgeschichtsforschung. Vortrag auf der "Narrating Musicology: Fachgeschichte(n) der Musikwissenschaft", Institut für Musikwissenschaft Universität Bern, Bern/Schweiz, 05.-08.09.2021.

„Changes and Continuities: New Perspectives on the Singer Jenny Lind. Vortrag (gemeinsam mit Dr. Maren Bagge) auf der "Third International Conference on Women's Work in Music", Bangor University, Bangor/Wales, 01.-03.09.2021.

„Musikhistoriographie zwischen Oper und Papier. Reflexionen zu Konstruktion und Transformation von Geschichtsbewusstsein und Wissensvermittlung bei Franz Liszt und seinem Kreis. Antrittsvorlesung Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, 08.07.2021.

„Von 'Bagatellen' und 'Jugendsünden' Zur Konzeption musikalischer Autorschaft bei Agostino Steffani. Gastvortrag im Rahmen des Studientags der Musikwissenschaft "Oper und Autorschaft im (langen) 17. Jahrhundert, Friedrich-Schiller-Universität Jena, 03.07.2021.

„Musikwissenschaft und Digitalität. Espistemologische Reflexionen zur musikbezogenen Wissensproduktion und Musikhistoriographie. Gastvortrag Universität Regensburg, 25.03.2021.

„Historische Musikwissenschaft 2: Musikwissenschaftliche Genderforschung. Gastvortrag in der Ringvorlesung "Methoden der Musikforschung und Musikvermittlung", Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, 21.01.2021.

„Biographieforschung und Werkanalyse. Vom theoretischen Konzept zur wissenschaftlichen Praxis. Gastvortrag im Seminar "Musik und Gender als Thema im Musikunterricht", Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, 19.01.2021.

Respondenz auf dem 10. Interdisziplinären Niedersächsischen Dotorand_innentag Gender Studies der LAGEN, Leuphana Universität Lüneburg, 12.11.2020.

„Musikwissenschaft und Digitalität. Kontinuitäten und Diskontinuitäten im Kontext von Wissensproduktion und Musikhistoriographie. Gastvortrag am Musikwissenschaftlichen Seminar der Universität Paderborn und der Hochschule für Musik Detmold, 25.11.2020.

„Tassos Armida: Dramaturgie eines Ritterepos auf der Opernbühne und ihr digitales Potential. Gastvortrag Hochschule für Musik Trossingen, 02.03.2020.

„Affekte – Gender – Raum que(e)rgedacht: Musikbezogene Emotionsforschung am Beispiel der hannoverschen Hofoper zum ausgehenden 17. Jahrhundert. Gastvortrag im Rahmen der interdisziplinären Vorlesungsreihe "Gefühle in Bewegung. Affekte, Raum und Gender in der Frühen Neuzeit", Interdisziplinäres Institut für Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit, Universität Osnabrück 11.12.2019.

„Musikbezogene Mobilitätsforschung. Ansätze und Perspektiven zur Analyse von Mobilität im Projekt 'Erschließen, Forschen, Vermitteln. Identität und Netzwerke, Mobilität und Kulturtransfer im musikbezogenen Handeln von Frauen zwischen 1800 und 2000'. Vortrag auf der internationalen und interdiszilinären Tagung "Erschließen, Forschen, Vermitteln. Musikkulturelles Handeln von Frauen zwischen 1800 und 2000", Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, Forschungszentrum Musik und Gender, Klosterhotel Wöltingerode 04.-06.04.2019.

„Wem gehören die Daten? Verantwortlichkeiten in den musikbezogenen Digital Humanities. Vortrag auf dem interdisziplinären Symposium zu Forschungsmethodologie, Wissenschaftsethik und Genderperspektive, Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, Forschungszentrum Musik und Gender, 15.-16.02.2019.

„Musikwissenschaftliche Biographieforschung: Ansätze und Perspektiven zur Analyse von biographischem Quellenmaterial im Kontext der Musikhistoriographie. Vortrag (gemeinsam mit Maren Bagge) im Rahmen des Symposiums "Was macht eigentlich ... Shakespeares Schwester? Kritische Revisionen zur Künster/innen/biographik" des Forschungsprojekts "Aufbruch in die Moderne (1890-1960): Gender Studies in der interdisziplinären Musikliteraturforschung, Technische Universität Dortmund, 05.-06.11.2018.

„Erschließen, Forschen, Vermitteln. Identität und Netzwerke, Mobilität und Kulturtransfer im musikbezogenen Handeln von Frauen zwischen 1800 und 2000. Vortrag und Posterpräsentation im Rahmen des November der Wissenschaften, Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, Hannover 06.11.2018. 

„Gender und Chancengleichheit – Gesellschaftliche Herausforderungen im Jahr 2018. Vortrag bei Soroptimist International, Club Kurhessen Waldeck-Kassel, 08.05.2018.

„Musical Networks: Mapping music-related acting of women between 1800 and 2000. Vortrag mit Posterpräsentation auf der 4th Historical Network Research Conference, Turku, Finnland, 17.-20.10.2017.

„Musik – Gender – Mobilität. Status quo und Perspektiven der musikbezogenen Mobilitätsforschung. Vortrag auf dem Symposium "Musik Gender Mobilität" im Rahmen der Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung, Kassel, 30.09.2017.

„Neue Musik und Gender Studies“. Vortrag auf dem interdisziplinären Symposium zu Forschungsmethodologie, Wissenschaftsethik und Genderperspektive, Hamburg, 29.04.2017.

„Feiern wie in Venedig: Steffanis Oper im Spiegel der hannoverschen Festkultur. Abendvortrag im Rahmen der 2. "Forum Agostino Steffani"-Festwoche, NDR Sendesaal, Hannover, 02.02.2017.

„Alles Maskerade? Karnevalsstrukturen in Venedig und Hannover im 17. Jahrhundert. Abendvortrag gemeinsam mit Sabine Meine, Herrenhausen EXTRA, Schloss Herrenhausen, Hannover, 11.11.2016.

„Quellenforschung in der Lehre. Gesprächsvortrag gemeinsam mit Antje Tumat auf dem Arbeitsgespräch "Bibliothek. Archiv. Quellenforschung. Wissenschaft", Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, 19.10.2016.

„Bühnenrollen und Identitätskonzepte. Karrierestrategien von Künstlerinnen im Theater des 19. Jahrhunderts. Vortrag gemeinsam mit Antje Tumat auf dem Arbeitsgespräch "Bibliothek. Archiv. Quellenforschung. Wissenschaft", Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, 18.10.2016.

„Vom Quellenmaterial zur Genderforschung: Fragestellungen, Methoden und Perspektiven“. Gastvortrag an der Universität Würzburg, 26.01.2016.

„‚Zeit’ und Zeitstrukturen in der Musik der Frühen Neuzeit“. Vortrag auf dem interdisziplinären Symposium zu Forschungsmethodologie, Wissenschaftsethik und Genderperspektive, Freie Universität Berlin, 04.09.2015.

Tagungseröffnung und thematische Einführung zu den Welfenreisen nach Venedig in der Frühen Neuzeit auf der internationalen und interdisziplinären Doppel-Tagung „Musik und Vergnügen am Hohen Ufer. Fest- und Kulturtransfer zwischen Venedig und Hannover in der Frühen Neuzeit“, Deutsches Studienzentrum in Venedig, 05.02.2015.

„‚Gloire à toi, Liberté, soleil de l’univers’. Identitätsfacetten der Dichterkomponistin Augusta Holmès (1847-1903).“ Vortrag bei Soroptimist International, Club Kassel-Kurhessen-Waldeck, Schlosshotel, Kassel, 04.11.2014.

„Der Widerhall politischer Ereignisse in Steffanis Opern – ein komponierender Politiker oder ein politisierender Komponist?“ Vortrag auf dem internationalen und interdisziplinären Symposium „Agostino Steffani: Europäischer Komponist und hannoverscher Diplomat der Leibniz-Zeit“, organisiert und ausgerichtet von Nicole K. Strohmann et al., Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover, 19.09.2014.

„Von Grenzen und deren Überschreitung: Agostino Steffanis hannoveraner Opern im Kontext der europäischen Hofkultur“. Vortrag auf der Tagung „Händel und die Musikgeschichte des Hauses Hannover“ im Rahmen der Händel-Festspiele 2014, Händel-Haus, Halle, 10.06.2014.

Einführungsvortrag zu Konzept und Exponaten der Ausstellung „...gedenke ich des Wunderweibes...“ – Aus der Schatzkammer eines Angebeteten. Raritäten um Wagner aus dem Bestand des Forschungszentrums Musik und Gender, Foyer der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, 05.11.2013.

„’Mit Willenskraft gegen alle Widerstände’. Einblicke in das kompositorische Schaffen der Dichterkomponistin Augusta Holmès am Beispiel ihrer Oper La Montagne noire, ihrer Kantate Ode triomphale en l'honneur du Centenaire de 1889 und Symphonischen Dichtung Andromède“, Vortrag auf dem Netzwerktreffen 'Musik', Soroptimist International, Archiv Frau und Musik, Frankfurt, 26.10.2013.

„Herausforderungen und Perspektiven einer musikwissenschaftlichen Genderforschung hinsichtlich ihrer 'Verstetigung' in der akademischen Lehre“, Vortrag auf der Tagung "un_sichtbar. Gender in der künstlerischen Lehre", Hochschule für Künste Bremen, 31.05.2013.

„Schichten im Quellenmaterial. Eine philologische Spurensuche“. Vortrag auf dem Winet-Symposium „Building Blocks of Life: Schichten – Layers“. Interdisziplinäres Symposium zu Forschungsmethodologie, Wissenschaftsethik und Genderperspektive, organisiert und ausgerichtet von Nicole K. Strohmann, Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, 22.02.2013.

„Augusta Holmès und ihre Zeit. Ausstellungseröffnung mit Buchpräsentation und Vortrag zu Leben und musikalischem Oeuvre der Dichterkomponistin Augusta Holmès im Paris des 'Fin de siècle'“, Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, fmg, 08.11.2012.

„Fluchtpunkt New York: Perspektiven transkultureller Prozesse am Beispiel der Emigrantengeneration um Arnold Schönberg“, Vortrag im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe „Dialoge zwischen Kunst und Wissenschaft“ und des Projekts „Klang Raum New York: Tempo|Brechung|Clash“, Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, 17.10.2012.

„Unterirdisch – Im Dunkeln. Von ‚dunklen’ Orten und Opernsujets in der Musikgeschichte – ein Querschnitt von Monteverdis Orfeo bis heute“, Vortrag auf Interdisziplinären Symposium zur Forschungsmethodologie, Wissenschaftsethik und Genderperspektive „Building Blocks of Life: Unterirdisch. Im Dunkeln“, Universität Dortmund, 04.06.2011.

„’Rome vue par les Français’: Rompreisstipendiaten und das römische Musikleben im 19. Jahrhundert“, Vortrag auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung, DHI Rom, Italien, 05.11.2010.

„Gattung, Geschlecht und Gesellschaft im Frankreich des 19. Jahrhunderts. Studien zur Dichterkomponistin Augusta Holmès“, Disputationsvortrag Folkwang Universität der Künste Essen, 30.06.2010.

„Sur les aspects du genre, sexe et société dans la vie musicale en France au XIXe siècle. Les résultats principaux de la recherche scientifique dans le cadre de ma thèse de doctorat d’État“, Université François-Rabelais de Tours, Frankreich, 05.06.2010.

„Musik und nationale Identität: Augusta Holmès’ politische Kompositionen als Spiegel individueller wie kollektiver Identitätsfindung während der ‚Troisième République’“, Vortrag auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung, Universität Tübingen, 17.09.2009.

 

Vortrag in Verbindung mit der Entgegennahme des Mariann Steegmann Förderpreises: History | Herstory, Gastvortrag Hochschule für Musik und Theater Köln, 08.12.2008.

„Überlegungen zum Umgang mit Quellen am Beispiel des Quellenbestands zur Dichterkomponistin Augusta Holmès in der Bibliothèque Nationale de France in Paris“, Gastvortrag Folkwang Universität der Künste Essen, 29.10.2008.

„Warum darf Yamina nicht sterben? Dramaturgie und historische Einschätzung der Oper La Montagne noire von Augusta Holmès“, Vortrag auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung, Universität Leipzig, 30.09.2008.

„Professionalisierung weiblicher Künstlerschaft im Frankreich des ausgehenden 19. Jahrhunderts“, Vortrag auf dem Winet-Symposium „Bausteine des Lebens – Building Blocks of Life“: Interdisziplinäres Symposium zu Forschungsmethodologie, Wissenschaftsethik und Genderperspektive, Universität Hamburg, 16.07.2007.

„Zwischen ‚französischer Eleganz’ und ‚deutscher Kraft’: zur zeitgenössischen Presserezeption der Sinfonien Théodore Gouvys in Deutschland“, Vortrag auf der Fachtagung Theodore Gouvy (1819-1898), Universität des Saarlandes, Saarbrücken / Institut Gouvy, Hombourg-Haut, 10.06.2006.

Vorstellung des Forschungsprojekts „Musik und Gender im Internet“ (gem. mit Prof. Dr. Beatrix Borchard und Kirsten Reese) auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung, Universität München, 06.10.2005.

„The woman composer at the end of the 19th century: A social-historic portrait of Augusta Holmès“, Vortrag auf der 13th International Conference on Nineteenth-Century Music „Symposium on Music in France (1830-1940)“, University of Melbourne, Australien, 17.07.2004.

„Zwischen Salon und Palais Garnier“. Zur Professionalisierung weiblicher Künstlerschaft im Frankreich des ausgehenden 19. Jahrhunderts am Beispiel der Dichterkomponistin Augusta Holmès“, Gastvortrag im ZONTA-Club Marburg, 10.03.2004.

bottom of page